Dienstag, 3. April 2012

BCC gleich Blindkopie

So, wie es im Leben eine Etikette gibt, die das Zusammenleben regelt, gibt es im Netz eine Netiquette( Verhaltensempfehlungen).
Zum Beispiel die Weitergabe von E-Mail Adressen sollte nur mit Zustimmung des Adressenbesitzers statt finden.
Beispiel: Ich habe eine Mitteilung die ich mehreren Menschen per E-Mail schicken möchte. Richtig ist es, wenn ich beim Adressieren die Wahlmöglichkeit BCC, also Blindkopie wähle. Dann bekommen die von mir gewählten Adressen die Mitteilung, ohne die Adressen der anderen Empfänger zu sehen. Falsch ist es nur auf CC also auf Kopie zu senden. Dann bekommen nämlich alle Empfänger die Mitteilung und auch die Adressen der anderen Empfänger.  
Das CC kommt noch aus der Schreibmaschinenzeit Carbon (Kohlepapier) Kopie.
Helmut zeigte uns Heute den Weg, wie Dokumente, die man per E-Mail bekommt und nicht öffnen kann, lesbar gemacht werden. Den Anhang mit "speichern unter " speichern und dann über "öffnen mit" per WordPad öffnen und man kann es lesen.
Grüße Karl
  

Keine Kommentare: