Dienstag, 27. September 2016

27.09.2016
Wir waren wieder 19 Frauen und Männer.
Elfriede eröffnete die Computerstunde pünktlich um 10 Uhr mit einer kleinen Einführung in das Google-Hinlegerle.
Hans berichtete über ein Zeitungsabo das nicht immer zugestellt wird. Lösung:"Im Impressum eines Abo`s muss die Adresse in Form einer Telefonnummer oder einer anderen Adresse an gegeben sein"
Willy wollte den Innhalt eines PDF verändern. Das geht mit dem kostenpflichtigen Programm "Adobe Pro". Er will statt bezahlen lieber neu schreiben.
Werner berichtete, dass nach öfteren Abbrüchen der Internet-Verbindung, der Provider einen neuen modernen Router lieferte. Anscheinend wurden bei einem Wechsel die Daten von Werner nicht sauber übernommen. Fazit : Wir müssen uns bemerkbar machen. In unserer Zeit werden nur die lauten Menschen wahrgenommen. Reklamieren ist wichtig und ein Recht des Verbrauchers.
Lange Ladezeiten. Sollte der Ladezeitraum für ein Programm zu lange werden oder gar der Computer hängenbleiben, ist das vom Strom nehmen des Routers oft eine gute Lösung.
Rechtschreib-Autokorektur: Wenn ein Wort sich selbst in ein anderes Wort verwandelt, das nicht dem Sinn entspricht, ist falscherweise irgendwann einmal das Wort in die Autokorektur hinein gekommen. Am besten man nimmt in der Einstellung Autokorektur das Häkchen "während der Eingabe ersetzen" heraus. Oder man entfernt das falsche Wort.
Word-Dokument. Beim speichern unter muss ich mich für ein Format entscheiden. doc, docx, pdf oder Vorlage.
Mitgefühl ausgenutzt. Alois berichtete von einem Parkhaus Erlebnis in dem sein Mitgefühl ausgenutzt wurde.
Es war wieder eine kurzweilige Computerstunde.
Karl

1 Kommentar:

Elfriede hat gesagt…

Hallo Karl!
Bist Du schnell mit dem Blog-Eintrag.
Danke!
Elfriede